AMP

AMP ist eine Abkürzung von „Accelerated Mobile Page“ und stellt ein noch bis vor Kurzem von Google privilegiertes Format für mobile Webseiten dar. Die AMP Seiten waren bis Juni 2021 mit einem kleinen Blitz-Icon in SERPs versehen, das ihre besonders hohe Ladegeschwindigkeit symbolisierte. In der Suchmaschinenoptimierung genossen die AMP-Seiten besonders hohes Ansehen, da sie technisch zwar umfangreich zu realisieren waren, aber in den Suchergebnissen für besonders positive Ergebnisse sorgten. Noch bis Juni 2021 wurden AMP-Seiten im Vergleich zu anderen im Ranking bevorzugt – Dadurch erhielten sie auch mehr Klicks und Traffic. Doch das im Juni 2021 ausgerollte Google Core Update schafft die Privilegien von AMP wieder ab. Zwar bleibt das Format bestehen und es werden weitere Tools zu seiner Optimierung bereitgestellt.

Entfallen werden:

  • Bevorzugung von AMP-Seiten im Google Ranking
  • das Blitz-Zeichen zur stärkeren Wahrnehmung in den Suchergebnissen

Warum AMP?

Googles Ansinnen war, mit der AMP Technik das mobile Surfen schneller zu machen. Denn seitdem immer Menschen mit smarten Endgeräten ins Internet gingen, war der Frust über die zu langsam ladenden Websites immer größer. Seit 2015 war daher Google stets darauf bedacht, AMP als neuen Standard für schnelle mobile pages durchzusetzen.

Die mobilen Versionen der eigentlichen Desktop-Webseite werden in der AMP Technik mit stark reduziertem HTML, rudimentärem CSS und ohne Javascript erstellt. Dies hat einerseits den ursprünglichen Zweck erfüllt: die AMP Seiten mit den charakteristischen Blitz-Symbol werden blitzschnell geladen. Doch die unbeliebte Konsequenz der hohen Ladegeschwindigkeit ist die schlichte Aufmachung solcher Seite. Und an dem Punkt setzt die Kritik von AMP an, die mit dem gesteigerten Fokus von Google auf User Page Experience dazu führte, die AMP als privilegierten Standard zu widerrufen. Um auf die Folgen des Trendwechsels von AMP zu User Page Experience (UX) besser reagieren zu können, gibt es für AMP-Seitenbetreiber bereits Analyse- und Optimierungstools wie z.B. AMP Page Experience Guide

.

Kann ich AMP weiter nutzen?

Selbstverständlich kannst Du AMP weiternutzen. Wenn Dir die technischen Möglichkeiten fehlen, Deine Webseite für mobile Seiten so zu optimieren, dass Suchmaschinen daraus einen Mehrwert erkennen, solltest Du AMP weiternutzen. Speziell für WordPress-Webseiten ist AMP eine gut Alternative um Seiten schnell zur Verfügung zu stellen.

Welche Nachteile hat AMP?

Da AMP-Seiten von Google zwischengespeichert werden und direkt in der Suchmaschine geöffnet werden, hast Du keine Kontrolle darüber, was mit Deinen Informationen passiert. Du kannst Deine Inhalte auch nur schwer monetarisieren. Damit verdienst Du mit AMP-Seiten weitaus weniger Geld, als mit hervorragend optimierten HTML-Seiten.

Wann sollte ich auf AMP verzichten?

Wenn Du die Möglichkeit hast, Deine Seite technisch so zu optimieren, dass sie ausgesprochen schnell lädt, dann solltest Du das machen und auf AMP verzichten. Eine einfache und technisch perfekt aufbereitete HTML-Seite unterbietet die Ladezeiten von AMP-Seiten in der Regel und ist damit für Suchmaschinen schneller zu indexieren.

Du hast Fragen zur Webseite-Optimierung? Dann schreib uns gleich, wir helfen Dir bei der inhaltlichen und technischen Optimierung Deiner Webseite oder Deines Onlineshops.